Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /mnt/web422/e3/91/59499191/htdocs/curamobil/plugins/system/t3/includes/menu/megamenu.php on line 141 Gut zu wissen - Ratgeber | mobiler Pflegedienst | Senioren-WG
Entdecken Sie auch unsere Standorte in
 
Dattelner Hof
Mühlenrottstraße 15
45711 Datteln

 
Mein lila Zuhause
Brunnenstr. 17
58256 Ennepetal

 
Klemm Haus
Stimbergstr. 102
45739 Oer-Erkenschwick

 

Gut zu wissen - Ratgeber

PATIENTENINFORMATION

BEHANDLUNGSPFLEGE

Die Behandlungspflege ist eine Krankenkassenleistung. Sie umfasst ausschließlich medizinische Leistungen zur Sicherstellung des ärztlichen Behandlungszieles. Der Arzt delegiert diese an den Pflegedienst, welcher für die Umsetzung zuständig ist. Diese Maßnahmen können Medikamentengaben, das Spritzen von Insulin, das Anlegen von Wundverbänden und vieles mehr sein.

ENTLASTUNGSLEISTUNGEN

Entlastungsleistungen sind Leistungen der Pflegeversicherung. Diese sollen pflegenden Angehörigen die Möglichkeit geben sich Entlastung von einem Anbieter zu holen. So können sich die Angehörigen eine Auszeit nehmen und der Patient wird vom Pflegedienst betreut. Dabei steht die Förderung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit der Pflegebedürftigen bei der Gestaltung ihres Alltags im Vordergrund.

GRUNDPFLEGE

Die Grundpflege ist eine Pflegeversicherungsleistung für pflegebedürftige Menschen welche einen Pflegegrad besitzen. Zur Grundpflege gehören Körperpflege, Ernährung, Mobilität, Vorbeugung (Prophylaxen), die Förderung von Eigenständigkeit und Kommunikation.

INTENSIVPFLEGE

Intensivpflege ist ein spezieller Bereich der Krankenpflege. Sie wird benötigt, wenn Patienten in ihren Körperfunktionen intensiv überwacht und unterstützt werden müssen. (z.B. durch Überwachung der Vitalparameter oder Bedienung lebenserhaltener und lebenserleichternder Geräte.)

PFEGEGRAD

Im Zuge der Pflegereform 2016/2017 hat der Gesetzgeber die bisherigen Pflegestufen „0“, 1, 2 und 3 in fünf neue Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 umgewandelt.
Seit Januar 2017 werden Pflegebedürftige und Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz wie Demenzkranke, längerfristig psychisch Erkrankte oder geistig Behinderte je nach ihrer noch vorhandenen Selbstständigkeit in die fünf Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 eingestuft und erhalten entsprechende Leistungen aus der Pflegeversicherung. Pflegebedürftige die bereits eine Pflegestufe hatten, wurden anhand eines Schemas in einen Pflegegrad umgeleitet. Ein Pflegegrad ist Voraussetzung um Leistungen der Pflegeversicherung zu erhalten. Die Einstufung wird durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) durchgeführt.

WOHNGEMEINSCHAFT

Als Alternative zu einer stationären Einrichtung, betreuen wir pflegebedürftige Menschen in unseren ambulant betreuten Wohngemeinschaften, wenn ein Leben zu Hause nicht mehr möglich ist. Der Bewohner bezieht dort eine Wohneinheit, welche er individuell ausstatten und möblieren kann. Die Gemeinschaftsflächen, wie Wohnzimmer und Küche, werden von allen Bewohnern mit genutzt.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie die Verwendung von Cookies zu.